IMG_0110–160323–

Ostern. Das Fest des Frühlings. Symbolisch stets in Verbindung mit Lämmern, Hühnereiern und Osterhasen. Während im christlichen Glauben der Auferstehung Jesu Christis gedacht wird, feiern die Juden beim Pessach die Befreiung aus der Sklaverei in Ägypten und schlachten zu diesem Anlass seit jeher ihrem Gott ein Lamm.
Heidnische Traditionen verehren den Hasen als Symbol für den Frühling und die Fruchtbarkeit. Heute ist es dieses vermehrungsfreudige Tier, das in Gestalt des Osterhasens für das Verstecken von bunten Hühnereiern und Geschenken verantwortlich gemacht wird. Eine große Vielfalt an Darstellungen zeigen das Fabelwesen sich auf den Hinterläufen fortbewegend und auf dem Rücken ein Korb voll mit bunten Eiern tragend.
Als Symbol für das Leben kommt dem Ei in vielen Teilen der Welt eine ganz besondere Rolle zu. In Europa war des im Mittelalter zunächst das Zahlungsmittel für Steuern und Abgaben an die Lehnsherren. Diese entlohnten damit wiederum ihre Bediensteten. Im 16. Jahrhundert wurden Eier als Zeichen der Liebe von jungen Männern an ihre Angebeteten verschenkt. Erst seit neuestem werden die bunt gefärbten Eier – zur Freude aller Kinder – zu Ostern versteckt.
Das Brauchtum des Färbens von Eiern zum Frühlingsbeginn ist schon aus der Antike bekannt und wird bis heute, mit natürlichen Mitteln wie Rote Bete, Spinat, Safran, Kaffee oder Zwiebelschalen, aber auch mit modernen synthetisch hergestellten Farben, vollzogen.
Unsere Ostereier haben wir mit Hilfe von Zwiebelschalen und Essig gefärbt. Durch das Aufbringen von kleinen Blättern und Gräsern sind beim Färben die Negative eben jenes feinen Grünzeugs als Schatten auf den Eiern zurückgeblieben. Es entstanden mit feinen Linien und abstrakten Flächen wundersam verzierte Kugeln.

IMG_0134–160323–

REZEPT – OsterEier färben

ZUTATEN
10 weiße Eier
5 EL Essig
2 Hände voll braune oder rote Zwiebelschalen

UTENSILIEN
1 großer Topf
10 Feinstrüpfe
1 mittelgroße Schüssel
1 Hand voll feines Grünzeug
1m Garn
1 Eierpikser
1 Nagelschere

IMG_0031–160323–

IMG_0043–160323–

IMG_0051–160323–

IMG_0056–160323–

IMG_0120–160323–

IMG_0146–160323–

ZUBEREITUNG
Die gesammelten Pflanzenteile in der Schüssel mit kaltem Wasser frisch halten. Die Eier mit dem Eierpikser auf der bauchigen Unterseite einmalig einstecken. Den Garn in ca. 10cm lange Abschnitte zerteilen. Nebenbei den Topf mit Wasser, Zwiebelschalen und Essig zum Kochen bringen. Die feuchten Blätter und Gräser aufbringen und vorsichtig den Feinstrumpf drüberziehen. Den Feinstrumpf eng um das Ei ziehen und mit den Garn fixieren. (Achtung: Falls der Strumpf nicht eng genug um das Ei befestigt wurde, verruschten die Blätter und Gräser. Auf dieser Weise kann kein eindeutiges Negativ auf der Oberfläche des Eies zurückbleiben!) Die Eier anschließend in das kochende Wasser geben und für ca. 10min kochen. Zum Schluss die Eier mit Hilfe eines Schaumlöffels aus dem Topf fischen, unter kalten Wasser abschrecken, Feinstrumpf und Grünzeug entfernen und in saftig grünem Gras verstecken. Fröhliche Ostern!

IMG_0292–160324–

IMG_0179–160323–

IMG_0161–160323–

IMG_0208–160323–

IMG_0201–160323–

IMG_0279–160324–

27. März 2016 BioEi, Ostern, Zwiebelschalen